Hauptinhalt

Weiterentwicklung des sächsischen Feuerwehrwesens

Der Rückblick auf die lange Geschichte des organisierten sächsischen Feuerwehrwesens zeigt, dass der abwehrende Brandschutz sich organisatorisch, taktisch und technisch in großen Schritten weiterentwickelt hat. Man kann die Prognose wagen, dass auch zukünftig deutliche Schritte zur Weiterentwicklung bzw. zur Anpassung an Entwicklungen erfolgen werden.

Ein Blick auf die Geschichte

Waren zu Anfang des Feuerlöschwesens noch Hanfschläuche, Pferdefuhrwerke und Eimerketten gefragt, erfolgte bald der Einsatz von Dampfkesseln für den Antrieb von Fahrzeugen bzw. Löschwasserpumpen. Die sich von den initialen Turnervereinen schrittweise loslösende Organisation der Feuerwehren brachte eigene Ausbildungs- und Kommandostrukturen mit sich. Die Elektrifizierung im frühen 20. Jahrhundert ließ es bereits zu, dass batteriebetriebene Feuerwehrfahrzeuge aus den Feuerwehrhäusern zu den Brandherden eilten; der umfassende Einsatz von Verbrennungsmotoren verbesserte die Pumpentechnik und auch den möglichen Radius für das Ausrücken der Einsatzfahrzeuge wesentlich. Die vielfältigen sächsischen Einheiten des Brandschutzes überlebten die Strukturen des 3. Reichs und der DDR und entfalteten sich nach der Wiedervereinigung auf Basis der dann geltenden sächsischen Regeln und partizipierten von der rasanten taktischen und technischen Weiterentwicklung der letzten 30 Jahre deutlich. Meilensteine in jüngster Vergangenheit waren die Reorganisation der Strukturen und Einheiten nach dem Jahrhunderthochwasser 2002 und die Bewährungsproben während der weiteren Hochwasserkatastrophen aber auch bei kleineren durchaus herausfordernden Einsatzlagen. Aktuell sind Antworten auf Mitgliederrückgänge zumindest in den Feuerwehren der ländlichen Regionen nötig, die weitere Erneuerung der Einsatztechnik erforderlich, insbesondere deren Anpassung an klimabedingt zunehmende Gefahrenlagen, und strukturelle Fragen in den Bereichen Ausbildung und Einsatz klärungsbedürftig.

Zukunftsfähigkeit des Feuerwehrwesens

Mit der Umsetzung der Empfehlungen des Entwicklungsprojekts »Freiwillige Feuerwehren Sachsen 2020«, den laufenden Vorbereitungsmaßnahmen zur Novellierung des SächsBRKG und weiteren Einzelinitiativen, insbesondere zur Digitalisierung, wird auch aktuell an der Verbesserung der Zukunftsfähigkeit des sächsischen Feuerwehrwesens gearbeitet.

Freiwillige Feuerwehren Sachsen 2020

Arbeitsverbesserungen durch fortschreitende Digitalisierung des Feuerwehrwesens

zurück zum Seitenanfang